05.03.01 23:47 Uhr
 27
 

1946 geheiratet, Ehe nun ungültig

Ein bereits verstorbener Mann heiratete zweimal: 1937 und 1946.

Die erste Ehefrau lebte im Westen Deutschlands und ließ ihren Mann, da er aus dem II. Weltkrieg nicht wieder kam, für tot erklären.

Mit der zweiten Ehefrau lebte der Mann im Osten Deutschlands und verstarb dort 1985.

Beide Frauen erhielten eine Witwenrente, die Westdeutsche seit 1952, die Ostdeutsche seit 1985.

Nachdem die Bigamie nach dem Mauerfall aufgeflogen war, wurde die Ehe mit der ostdeutschen Frau anulliert, die Witwenrente für sie wurde gestrichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Elwood4711
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ehe
Quelle: www.frankfurter-rundschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?