05.03.01 23:27 Uhr
 21
 

Extreme Volksverhetzung mit gemeinnütziger Arbeit bestraft

Unter anderem für den Text 'lasst die Messer Flutschen in den Judenleib' wurden rechtsextreme Bandmitglieder zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Zusätzlich muss Gemeinnützige Arbeit abgeleistet werden.

Ein Bandmitglied, das bei der Polizei noch geständig war, machte vor Gericht keine Aussage mehr.

Es wird vermutet, dass er von der Szene zum Schweigen gezwungen wurde.

Es handelte sich um eine wiederholte Verurteilung der Personen.


WebReporter: Elwood4711
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Volksverhetzung
Quelle: www.frankfurter-rundschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?