05.03.01 22:12 Uhr
 17
 

Embryo soll verschenkt werden - weil es das falsche Geschlecht hat

In Italien gibt es einen Skandal um eine künstliche Befruchtung, weil das Embryo das falsche Geschlecht hat.

Einem schottischen Ehepaar verstarb ihre einzige kleine Tochter und die Mastertons wollten unbedingt wieder eine neue haben.

Sie reisten in eine italienische Privatklinik, überzeugte sogar die Ärzte von ihrem Sonderwunsch, doch irgendwas lief schief. Die befruchtete Eizelle ist männlich, die Schotten reisten so ab und verschenken jetzt das Embryo.

Die Mastertons wären am liebsten in die USA gegangen, dort ist es leichter. Doch ihnen fehlte das Geld. In Italien ist es nicht direkt verboten, aber aus ethischen Gründen verpönt.

Jetzt wollen es die Mastertons woanders noch mal versuchen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geschlecht
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess gegen Herne-Doppelmörder: Opfermutter macht Mutter von Täter Vorwürfe
Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?