05.03.01 20:25 Uhr
 18
 

Psychiatrie im Strafvollzug - jedes dritte Gutachten war fehlerhaft

Die Strafvollzugsanstalt in Neuruppin war durch die Flucht von Schmökel im letzten Jahr ins Gerede gekommen. Ein psychologisches Gutachten hatte ihm die Eignung zum Freigang bescheinigt - er entkam aber seinen 3 Bewachern und tötete einen Rentner.

Das Sozialministerium von Brandenburg untersuchte jetzt die Vorgänge genauer und stellte dabei fest, daß 22 von 56 psychologischen Gutachten über die Inhaftierten fehlerhaft sind. Eine endgültige Bewertung will das Ministerium im März vorlegen.

Als Ursache gilt der Mangel an gut ausgebildeten Psychologen. Die Berufsverbände kennen offiziell keine Zusatzqualifikation für Rechtspsychologen, nur Berlin und NRW bilden darin aus. Die Trefferquote der Fachleute liegt nur bei 70 bis 90 %.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Psychiatrie, Gutachten
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?