05.03.01 20:25 Uhr
 18
 

Psychiatrie im Strafvollzug - jedes dritte Gutachten war fehlerhaft

Die Strafvollzugsanstalt in Neuruppin war durch die Flucht von Schmökel im letzten Jahr ins Gerede gekommen. Ein psychologisches Gutachten hatte ihm die Eignung zum Freigang bescheinigt - er entkam aber seinen 3 Bewachern und tötete einen Rentner.

Das Sozialministerium von Brandenburg untersuchte jetzt die Vorgänge genauer und stellte dabei fest, daß 22 von 56 psychologischen Gutachten über die Inhaftierten fehlerhaft sind. Eine endgültige Bewertung will das Ministerium im März vorlegen.

Als Ursache gilt der Mangel an gut ausgebildeten Psychologen. Die Berufsverbände kennen offiziell keine Zusatzqualifikation für Rechtspsychologen, nur Berlin und NRW bilden darin aus. Die Trefferquote der Fachleute liegt nur bei 70 bis 90 %.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Psychiatrie, Gutachten
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?