05.03.01 19:43 Uhr
 20
 

Mitglieder von Sportvereinen sind in Sachen Drogen und Gewalt auch nicht besser

Daß Sportvereine in Sachen Drogen und Gewalt auf Jugendliche ein positiven Einfluß haben, ist ein Märchen.

Mit 1600 Jugendlichen untersuchte die Universität Paderborn über 3 Jahre die Sache etwas genauer.

Die Jugendlichen aus den Sportvereinen unterschieden sich nicht von dem normalen Durchschnitt. Sie waren weder emotional gefestigter, noch in ihren motorischen Fähigkeiten und der sonstigen Entwicklung weiter als andere.

Ansonsten stellten die Wissenschaftler nur fest, daß die sportlichen Jugendlichen weniger rauchten und seltener Schlafstörungen und Kopfschmerzen hatten.

Das gilt allerdings nicht für die Fußballspieler, ihr Zigaretten- und Bierkonsum ist Spitze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sport, Droge, Gewalt, Mitglied, Sache
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept
Großbritannien: Mann an neuer Creutzfeldt-Jakob-Variante verstorben
Vermehrt Babys mit Down-Syndrom: Jeder vierte Schwangere trinkt Alkohol



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit
Fußball/FC Bayern: Arjen Robben sieht Gefahr in verkleinertem Kader


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?