05.03.01 15:01 Uhr
 4
 

Hornblower Im Blickpunkt: SAP kaufen

Im Blickpunkt: SAP Vz. - KAUFEN

Die Aktie von SAP hatten wir nach Bekanntgabe der endgültigen Geschäftszahlen 2000 am 23.01. mit „akkumulieren“ (bei Schwäche kaufen) eingestuft. Mögliche Kursverluste sollten vor neuen Käufen abgewartet werden. Nach der Gewinnwarnung des Konkurrenten Oracle hat die SAP Aktie deutlich verloren. Hauptgrund für die Gewinnwarnung war bei Oracle das schwache Datenbankgeschäft. Hier hat SAP aber kein Exposure. Aufgrund des im Vergleich zu Oracle größeren Europa-Geschäfts und der stärkeren Ausrichtung an Applikationssoftware steht SAP gegenüber Oracle besser da und wird dementsprechend mit einem Aufschlag bewertet. Wir sind optimistisch, dass unsere Gewinnprognose von 3,00 Euro für 2001 erreicht, möglicherweise sogar übererfüllt werden kann. Zudem hat das Unternehmen zuletzt eine Reihe guter Nachrichten herausgebracht. Die geplante Umstellung der Vorzugsaktien auf Stammaktien vereinfacht die Kapitalstruktur und macht SAP-Aktien international attraktiver. Zudem könnte der Wert in den Euro-Stoxx Index aufgenommen werden. Auch die heute bekanntgegebene Kooperation mit UBS ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Umsatz- und Gewinnziele. Wir heben deshalb unser Rating auf „kaufen“ an. KAUFEN. (Warnkurs: 118,20).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blick, SAP
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?