04.03.01 17:01 Uhr
 39
 

BVG Karlsruhe entscheidet gegen NPD

Weil die NPD nicht alle Instanzen voll ausgeschöpft habe, nahm das oberste deutsche Gericht eine Verfassungsklage, die sich gegen die Girokonten-Kündigungen richtete, gar nicht erst zur Entscheidung an.

Damit würde eine Grundvoraussetzung für eine Klage gegen mehrere Banken fehlen. Zudem sei die Klage nicht schlüssig begründet worden, was im Verfahren selbst ebenfalls zu einer Ablehnung geführt hätte.

Die NPD wollte sich dagegen wehren, dass ihnen ihre Konten gekündigt worden seien. die Banken begründeten ihre Schritte mit dem Verbotsantrag gegen die NPD. Allerdings war die Partei schon vorher bei mehreren OLGs abgeblitzt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManShadow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Karlsruhe, BVG
Quelle: rsw.beck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU verschärft Ton gegenüber Martin Schulz: "Gefährlicher Quacksalber"
Europaparlament: Rassistische Aussagen dürfen von Archiv gelöscht werden
Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

El Salvador: Unbekannte prügeln Flusspferd in Zoo zu Tode
Donald Trump stichelt gegen Oscar-Verleihung: "Traurige Show"
Grüne und Umweltbundesamt empfehlen zur Fastenzeit: Auf Auto verzichten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?