03.03.01 19:07 Uhr
 23
 

Halsbrecherische Flucht mit 300 Stundenkilometern

Neun Menschen aus Rumänien haben sich in einem Hohlraum unter einam Waggon des 'Eurostar'-Zug versteckt, um von London nach Paris zu kommen. Dieser Hohlraum ist eigentlich für Wartungsmaterial bestimmt.

Bis zu 300 Stundenkilometer ist dieser Zug schnell und das Versteck der Flüchtlinge lag nur wenige Zentimeter über dem Gleis. Die ermittelnden Beamten wunderten sich, das es keine Toten gab.

Gedanken macht man sich jetzt darüber, wie die Gruppe in den Zug gelangt ist, denn normalerweise wird dieser Zug in einem bewachten Depot abgestellt, bevor er auf die Reise geht.


WebReporter: arbor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Stunde, 300, Fluch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?