03.03.01 16:41 Uhr
 62
 

Massenpanik nach angeblichem Atomunfall

In Russland ist eine Massenhysterie ausgebrochen. Nachdem mehrere Medien berichteten, dass es in dem neuen KKW Rostow einen Atomunfall gab, begann der Ansturm auf die Geschäfte:

Man kaufte 'Jodtabletten, Rotwein und Wodka'. Der angebliche Atomunfall wurde in den Köpfen der Russen immer realer, als sie im Fernsehen 'Absperrungen am Kraftwerk' sahen.

Doch nun äußerte sich die russische Regierung: Es gab nie einen Atomunfall. Lediglich 400 Liter von ungefährlichem Kühlwasser sind ausgetreten. Das Gelände wurde abgesperrt, da führende Politiker das KKW begutachten wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Masse
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?