02.03.01 20:37 Uhr
 21
 

Konrad Lorenz - war der Nobelpreisträger doch ein Nazionalsozialist?

Der Verhaltensforscher Konrad Lorenz zählt in Österreich immer noch zu den populärsten Wissenschaftlern, obwohl er schon seit 12 Jahren tot ist. Als er 1973 den Nobelpreis für Medizin erhielt, begann die Diskussion um seine Nazi-Verstrickungen.

Doch seine Schüler und Anhänger bestritten das vehement. Doch nun fand man im Österreichischen Staatsarchiv ein paar Dokumente, die einen braunen Schatten auf ihn werfen.

Handschriftlich bettelte er 1938 um die Aufnahme in die NSDAP.

Er sei 'selbstverständlich immer Nationalsozialist' gewesen, habe einige linke Studenten mit Erfolg 'zum Nationalsozialismus bekehrt', den 'Lügen der jüdisch-internationalen Presse' widersprochen und der Anschluß Österreichs war keine Vergewaltigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nobelpreis, Nobel, Nobelpreisträger, Lorenz
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?