28.02.01 17:06 Uhr
 215
 

Scheitert P4-Vermarktung an zu wenig passendem Speicher?

Für den Pentium 4 ist die von Intel bevorzugte Speicherplattform Rambus. Da dies bisher nicht in genügend hoher Anzahl hergestellt wird, besteht die Gefahr, dass das Vorhaben von Intel, den P4 förmlich auf den Markt zu drücken, noch scheitert.

Lediglich einen Chipsatz, den i850, gibt es bislang für den P4. Und der läuft halt lediglich mit Rambus Speicher. Allerdings sind die Herstellungskosten dafür noch extrem hoch.

Intel hofft durch die hohen Stückzahlen die benötigt werden, dass der Preis noch fällt. Aus diesem Grund wurde mit den wichtigsten Speicherherstellern gesprochen um die Produktion anzukurbeln.


WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Speicher, Vermarktung
Quelle: www.funkschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?