28.02.01 17:53 Uhr
 19
 

Ekelhaft - Entsorgung von Seuchen-Tieren in England

Am Sonntag hat man in England damit begonnen, wegen der Maul- und Klauenseuche zunächst mal 7.000 Tiere zu schlachten. Experten befürchten, daß es so wie 1967 noch 500.000 Tiere werden könnten, denn mit einer weiteren Ausbreitung wird gerechnet.

Doch die Entsorgung der Kadaver hat seltsame Züge. Nachdem sie tagelang in Plastiktüten verwesten, wurden in Northumberland unter freiem Himmel 800 Schweine auf einem 40 m langen Scheiterhaufen verbrannt, nachdem man sie mit Öl und Diesel tränkte.

Als zusätzlicher Zunder dienten Kohle, Stroh und Eisenbahnschwellen. Die Asche wird direkt vor Ort vergraben.

Die Bevölkerung der Umgebung sollte während der Aktion die Fenster schliessen, der Flugverkehr wurde vor der Rauchentwicklung gewarnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: England, Tier, Seuche, Entsorgung
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?