28.02.01 14:19 Uhr
 471
 

So muß ein Dissident in China leiden

Fang Jue, ein 45 jähriger Dissident, sitzt in Peking im Gefängnis, weil er einen Wärter der Korruption beschuldigte, nachdem er eine Haftstrafe abgebüst hatte. Er darf dort nichts lesen, mit niemanden sprechen und seine Zelle ist unbeheizt.

Sein Fuß hat sich mittlerweile entzündet, nachdem ihm die Zehen abgefroren sind, doch er bekommt keine medizinische Behandlung. Letzte Woche durfte ihn seine Schwester zum ersten mal seit drei Monaten besuchen.

Dieser Besuch wurde nur möglich, da sie den Behörden versprach über ihren Bruder zu schweigen, solange Inspektoren für die Olympiabewerbung 2008 im Lande waren. Früher war Fang in der Regierung, doch dann befürwortete er demokratische Wahlen.


WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China
Quelle: www.latimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?