28.02.01 12:51 Uhr
 10
 

Wetter und Fernsehverhalten hängen proportional voneinander ab

Wer hätte das gedacht, je besser das Wetter, um so geringer die Lust der Deutschen, vorm Fernseher zu sitzen.<br>
TV-Konsum hängt also nicht unbedingt mit dem Programm zusammen.

In einer Untersuchung von Armin Rott und Stefan Schmitt konnten diese Schwankungen im TV-Konsum sogar Minutengenau ermittelt werden.<br>
Demnach soll jedes Grad mehr auf dem Thermometer 1,4 Minuten weniger Fernsehkonsum zur Folge haben.

Einzige Ausnahme, die den Konsumenten wetterunabhängig vor die Glotze zieht, sind Fußball-WM und Berichterstattungen von der Bundestagswahl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wetter, Wette
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?