28.02.01 08:01 Uhr
 1.576
 

Mururoa-Atoll versinkt - 200 Atombomben sind Schuld

Jetzt ist es amtlich, das weltberühmte
Südsee-Atoll Mururoa wird es bald nicht
mehr geben. Die Atomtests zwischen 1966
und 1996 haben schwere Schäden am Atoll
angerichtet.

Wissenschaftler bestätigten, dass Teile des Atolls extrem schnell Richtung Meer
treiben, und versinken. Auf dem Atoll,
das ca. 1200 km südwestlich von Tahiti
liegt, wurden rund 200 Atombomben gezündet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinenase
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schuld, Atombombe
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Air-Berlin-Flug: Passagiere meldet Loch in Tragfläche, Crew tut zunächst nichts
Fußball: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge boykottiert Champions-League-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?