27.02.01 18:33 Uhr
 35
 

Schon bald gibts duftende E-Mails

Das kalifornische Start-up-Unternehmen DigiScents will den Internetusern ermöglichen, duftende E-Mails zu verschicken. Dabei sollen die Duftstofflieferanten, die Firma Givaudan und die Firma Quest, helfen.

Die drei Unternehmen kooperieren seit letztem November und haben bereits ein dafür entwickeltes Gerät Namens I-Smell entworfen. Erscheinen wird es voraussichtlich Ende des Jahres.

Will nun ein Besitzer eine E-Mail mit dem Duft einer Kokosnuss verschicken, muss er nur den Befehl an die DigiScents-Datenbank senden. Die stellt dann den entsprechenden Duft zusammen und strömt beim I-Smell-Gerät des Empfängers aus den Düsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Acé
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: E-Mail
Quelle: www.facts.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?