27.02.01 18:33 Uhr
 35
 

Schon bald gibts duftende E-Mails

Das kalifornische Start-up-Unternehmen DigiScents will den Internetusern ermöglichen, duftende E-Mails zu verschicken. Dabei sollen die Duftstofflieferanten, die Firma Givaudan und die Firma Quest, helfen.

Die drei Unternehmen kooperieren seit letztem November und haben bereits ein dafür entwickeltes Gerät Namens I-Smell entworfen. Erscheinen wird es voraussichtlich Ende des Jahres.

Will nun ein Besitzer eine E-Mail mit dem Duft einer Kokosnuss verschicken, muss er nur den Befehl an die DigiScents-Datenbank senden. Die stellt dann den entsprechenden Duft zusammen und strömt beim I-Smell-Gerät des Empfängers aus den Düsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Acé
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: E-Mail
Quelle: www.facts.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg versucht die G 20 Abschlusskundgebung zu verhindern
Syrien/Hama: Rebellen rücken wieder vor.
Das sieht die Pkw-Maut konkret für Autofahrer vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?