27.02.01 15:04 Uhr
 4.267
 

Sex im Internet gehört der Vergangenheit an - China macht Aufstand

Ab sofort wird eine neu entwickelte Software vom chinesische Ministerium für öffentliche Sicherheit Seiten mit unerwünschten Inhalten wie Sex, Gewalt und Sekten 'filtern'.

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Software die User vor mancher unerwünschten ausländischen und auch heimischen Internetseiten fern halten und vor ungesunden Dingen schützen wird.

Bekannt wurde bisher nur, dass es die Software in drei verschiedenen Ausführungen geben wird - speziell für Internet-Cafes, für Schulen und für den allgemeinen Heimgebrauch. Mehr technische Details wurden nicht erwähnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luis7Figo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Sex, China, Aufstand, Vergangenheit
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?