27.02.01 09:06 Uhr
 8
 

Futtermittelhersteller Hemo-Mohr fordert Tiermehl-Regelungen

Das südniedersächsische Futtermittel-Unternehmen Hemo-Mohr forderte in einem Gespräch mit Europaminister Senff eindeutigere Regelungen und Hilfen zur Beseitigung von tiermehlhaltigem Futter.

Weiterhin seien strengere Einfuhrkontrollen für Rohmittelhersteller im Ausland erforderlich, die wegen politischer Hemmschwellen immer noch nicht eindeutig formuliert und durchgeführt würden, so ein Sprecher von Hemo-Mohr.

Im Großraum Göttingen läuft die Erfassung, Sammlung und die Vorbereitung der Vernichtung von tiermehlhaltigen Futtermitteln bereits auf vollen Touren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AS-Center
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Regel, Regelung, Futter
Quelle: news.gtonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist "manisch darauf fokussiert", alle Wahlversprechen einzulösen
Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Caitlyn Jenner kritisiert Trumps Transgender-Gesetz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?