27.02.01 08:39 Uhr
 1
 

VIVA Media optimiert Businesspotential

Die VIVA Media AG wird heutigen Angaben zufolge das Businesspotential ihrer beiden deutschen Fernsehsender VIVA und VIVA ZWEI optimieren. Nachdem VIVA bereits ab Oktober 2000 über den ASTRA-Satelliten sendet, und auch VIVA ZWEI ab Februar 2001 über ASTRA ausstrahlt, verfügen nun beide Sender nach Ansicht des Unternehmens über eine nahezu maximale technische Reichweite in Deutschland.

Man konnte durch diese Reichweitenerhöhung seinen Marktanteil im deutschen Musikfernsehen nach Zahlen der neuesten Analyse von Infratest Burke noch einmal ausbauen und im Januar 2001 die Tagesreichweite von VIVA unter den 14-49 jährigen im Vergleich zu Ende 1999 um über eine Million auf rund 5,2 Millionen Seher steigern.

Der Fernsehsender VIVA ZWEI, der 1995 als strategisches Tool gegen Wettbewerber MTV gegründet wurde, wird nach Angaben des VIVA Fernsehen Programmdirektors Stefan Kauertz mit seiner nun maximalen technischen Reichweite strategisch neu positioniert und auf weiteres Wachstum hin ausgerichtet. VIVA ZWEI soll thematisch auch weiterhin eine Plattform für zielgruppenaffine musikalische Inhalte sein und sich zudem stärker für Lifestyle-Bereiche öffnen, um seine Attraktivität für die werbetreibende Industrie weiter zu erhöhen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Business, VIVA
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?