27.02.01 08:31 Uhr
 6
 

NS-Verbrechen: Österreich erneut auf Entschädigung verklagt

An einem US-Gericht in Los Angeles ging gestern eine erneute Schadensersatzklage von Holocaust-Ofern und Hinterbliebenen gegen die österreichische Regierung sowie verschiedene Unternehmen ein.

Kürzlich wurden bereits Entschädigungen zwischen den USA und Österreich vereinbart, doch die Kläger-Anwälte McKenna & Cuneo wollen sich damit nicht zufrieden geben.

Die Forderungen sollen über dem Betrag von über 210 Millionen Dollar liegen, den die Alpenrepublik ohnehin in den 'Allgemeinen Entschädigungsfonds' stecken wird.


WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Entschädigung, Verbrechen
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?