27.02.01 08:31 Uhr
 6
 

NS-Verbrechen: Österreich erneut auf Entschädigung verklagt

An einem US-Gericht in Los Angeles ging gestern eine erneute Schadensersatzklage von Holocaust-Ofern und Hinterbliebenen gegen die österreichische Regierung sowie verschiedene Unternehmen ein.

Kürzlich wurden bereits Entschädigungen zwischen den USA und Österreich vereinbart, doch die Kläger-Anwälte McKenna & Cuneo wollen sich damit nicht zufrieden geben.

Die Forderungen sollen über dem Betrag von über 210 Millionen Dollar liegen, den die Alpenrepublik ohnehin in den 'Allgemeinen Entschädigungsfonds' stecken wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Entschädigung, Verbrechen
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 15.000-Volt-Leitung landet auf ICE - Fahrgäste saßen stundenlang fest
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erste Kinderwunschmesse mit Fruchtbarkeitskliniken aus dem Ausland
Fußball: Carlo Ancelotti zeigt nach angeblicher Spuckattacke Mittelfinger
USA: Rotes Reisetelefon von Adolf Hitler für 243.000 Dollar versteigert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?