26.02.01 21:46 Uhr
 22
 

Mann erschossen, der Bibel in der Hand hielt

Tragischer Irrtum: Ein Mann aus New Jersey wurde von der Polizei erschossen, weil diese dachte, er würde eine Waffe in der Hand halten - obwohl es eine Bibel war!

Das Unglück ereignete sich, nachdem die Polizeibeamten zu einem Nachbarschaftsstreit gerufen worden waren. Der geistig Verwirrte gab an, er würde eine Waffe in seiner Hand halten und schießen.

Dies brachte die Polizisten dazu, ihn durch einen Schuss in den Bauch außer Gefecht zu setzen. Er starb einige Stunden später im Krankenhaus. Seine Ehefrau erwähnte, der Erschossene habe schon einmal versucht, sich das Leben zu nehmen.


WebReporter: Marky2k
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Hand, Bibel
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?