26.02.01 20:37 Uhr
 32
 

Kirch und das Eigentor zur WM-Übertragung

Medienexperten sind der Meinung, dass Leo Kirch bei den Übertragungsrechten zu den Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 ein Eigentor geschossen hat. Er kann die öffentlich-rechtlichen Sender nicht übergehen

Durch dieses Hick-Hack um die Vergaberechte ist die Verhandlungsposition der KirchGruppe in anderen Staaten nicht besser, sondern eher schlechter geworden.

Bis auf zwei spanische, einen polnischen und ein paar Sendern aus kleinen europäischen Ländern konnten noch keine Verträge unterzeichnet werden. Einige Staaten wollen noch abwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt