26.02.01 20:37 Uhr
 32
 

Kirch und das Eigentor zur WM-Übertragung

Medienexperten sind der Meinung, dass Leo Kirch bei den Übertragungsrechten zu den Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 ein Eigentor geschossen hat. Er kann die öffentlich-rechtlichen Sender nicht übergehen

Durch dieses Hick-Hack um die Vergaberechte ist die Verhandlungsposition der KirchGruppe in anderen Staaten nicht besser, sondern eher schlechter geworden.

Bis auf zwei spanische, einen polnischen und ein paar Sendern aus kleinen europäischen Ländern konnten noch keine Verträge unterzeichnet werden. Einige Staaten wollen noch abwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: WM, Übertragung, Eigentor
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn
Hagen: Ladendiebin klaut 156 Artikel innerhalb von drei Stunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?