26.02.01 20:37 Uhr
 32
 

Kirch und das Eigentor zur WM-Übertragung

Medienexperten sind der Meinung, dass Leo Kirch bei den Übertragungsrechten zu den Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 ein Eigentor geschossen hat. Er kann die öffentlich-rechtlichen Sender nicht übergehen

Durch dieses Hick-Hack um die Vergaberechte ist die Verhandlungsposition der KirchGruppe in anderen Staaten nicht besser, sondern eher schlechter geworden.

Bis auf zwei spanische, einen polnischen und ein paar Sendern aus kleinen europäischen Ländern konnten noch keine Verträge unterzeichnet werden. Einige Staaten wollen noch abwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hastedt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: WM, Übertragung, Eigentor
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?