26.02.01 17:14 Uhr
 23
 

Napster begann mit seiner Verteidigung vor Gericht

Am heutigen Tag begann die Berufungsverhandlung von dem Anbieter Napster.

Napster begründet seine Berufung vor dem Gericht damit, dass die Grundrechte seiner rund 50 Millionen Nutzer verletzt würden. Sie werden im Grundrecht ihrer Meinungsfreiheit behindert.

Weiter trägt man vor, dass man als Anbieter einen Internet-Provider gleich zu setzen sei und somit nicht für den Inhalt des Angebotenen haften könne. Dabei wird auf Urteile von anderen Gerichten hingewiesen. (Digital Millennium Copyright Act).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gericht, Verteidigung
Quelle: www.pcgo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?