26.02.01 10:31 Uhr
 194
 

Ein Mittel gegen Hautkrebs?

Wissenschaftler wollen mit genetisch veränderten Herpes-Viren den Hautkrebs besiegen. In einem Test mit 5 Patienten wurde das Herpes-Virus in einen oberflächlichen Tumorknoten gespritzt. Nach 14 Tagen war die Geschwulst bei 2 Patienten verschwunden.

Bei den anderen Patienten musste noch einmal gespritzt werden und nach insgesamt 21 Tagen war auch dort die Geschwulst verschwunden. Die Ursache: Die Viren vermehrten sich in der Melanom-Zelle und töteten diese dadurch.

Die Bedingung: Das Herpes-Virus muss Kontakt zu den Krebszellen haben.
Rona MacKie, eine Forscherin meinte, dass der Herpes-Virus ungefährlich und ohne Nebenwirkungen für den Menschen wäre. Allerdings muss, wie so oft, noch einiges erforscht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: l138514
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mittel, Hautkrebs
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?