26.02.01 09:34 Uhr
 1
 

ComROAD mit Rekordergebnis

Die ComROAD AG, ein weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, konnte im Geschäftsjahr 2000 ein Rekordergebnis beiGewinn und Umsatz verbuchen. Mit einem EBIT-Gewinn von 9,2 Mio. Euro und einem Umsatz von 43,8 Mio. Euro wurden die zweimal angehobenen Planzahlen für das Jahr 2000 deutlich übertroffen.

Das ComROAD-Geschäftskonzept, den weltweit schnell wachsendenTelematikmarkt mit einer offenen, modularen Telematik Technologie zuversorgen, hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Mittlerweile bestehtein Netzwerk von 33 Partnern weltweit, die aufgrund der Lizenzierungder ComROAD GTTS-Technologie ein Telematik Portal betreiben. Im Jahr 2000 konnten 16 neue Partner hinzugewonnen werden.

Die In-Car-Computer auf Basis der von ComROAD entwickeltenOMTP-Technologie versetzen die Partner in die Lage, Kunden zu generieren, die dann eine monatliche Gebühr für die Nutzung der Telematik-Dienste (z.B. Navigation, Internet-Informationen, Notfall- Pannenhilfe, Multimedia und Flottenmanagement) entrichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rekord
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Ordnungsamtsmitarbeiter-Kündigung wegen Lesens von "Mein Kampf" rechtens
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Juniorwahl der Schüler bringt Grünen 17 Prozent und AfD nur sechs Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?