26.02.01 00:52 Uhr
 16
 

Buckingham-Palast soll vermietet werden

Obwohl die Queen den Buckingham-Palast als ihr Zuhause betrachtet, in der sie schon in ihrer Kindheit schöne Zeiten erlebte, ist sie mit der Idee ihres Sohnes Charles anscheinend einverstanden, den Buckingham-Palast zukünftig zu vermieten.

Er will die königliche Kasse aufbessern und aus dem Gebäude ein Tagungszentrum machen, für das dann 'edle' Gesellschaften mit bis zu 100 Personen zwischen 30.000 und 60.000 Mark pro Tag auf den Tisch legen müssen. Man denkt an Banken und Ärzte.

Charles würde am liebsten gleich nach Windsor umziehen, nur wenige Minuten entfernt.

Nur der Audienz-Saal bleibt tabu und soll weiter königlich genutzt werden.

Für Touristen sollen aber die Guards und ihre Wachablösungen erhalten bleiben.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Palast
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder
Gütersloh: 86-Jähriger wird Geldbörse gestohlen und daheim wird eingebrochen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?