25.02.01 23:17 Uhr
 74
 

Zittern könnte bei Muskelschwund helfen

Nach einer Aussage von Henry Harlow von der Universität von Wyoming, könnte regelmäßiges Zittern der Muskeln dem bei Bettlägerigen gefürchteten Muskelschwund vorbeugen.

Abgesehen hat er sich dies bei den Bären. Diese verlieren trotz ihres mehrmonatigen Winterschlafs kaum an Muskelmasse.

Im Ergebnis daraus möchte er Patienten mehrmals am Tag die Muskeln anspannen lassen und so überprüfen, ob sie weniger Muskelmasse während ihres Krankenhausaufenthalts verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Muskel
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher, der auf Flughafen lebte, wird in Psychiatrie eingeliefert
Donald Trump ruft Angela Merkel wegen Saarlandwahl an und gratuliert ihr
Das Internet läuft dem Fernsehen den Rang ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?