25.02.01 19:58 Uhr
 47
 

Archäologen entdecken 1.500 Artefakte

Archäologen, die in der Nähe von Bauarbeitern forschten, haben nun 1.500 Artefakte entdeckt. In der Nähe der Hochgeschwindigkeits-Zugverbindung des Ärmelkanals haben die Forscher Gold und Juwelen aus dem 7. Jahrhundert gefunden.

Das Grab einer hochadligen Frau in der Nähe eines Dorfes in Kent stellte sich als reine Schatzkammer heraus. Dieses beinhaltet unter anderem eine Sammlung von goldenen und silbernen Broschen und Anhängern.

Dies ist der grösste Fund, der jemals in Großbritannien gemacht wurde.


WebReporter: Nemesis Hellkite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Archäologe, Artefakt
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?