25.02.01 19:58 Uhr
 47
 

Archäologen entdecken 1.500 Artefakte

Archäologen, die in der Nähe von Bauarbeitern forschten, haben nun 1.500 Artefakte entdeckt. In der Nähe der Hochgeschwindigkeits-Zugverbindung des Ärmelkanals haben die Forscher Gold und Juwelen aus dem 7. Jahrhundert gefunden.

Das Grab einer hochadligen Frau in der Nähe eines Dorfes in Kent stellte sich als reine Schatzkammer heraus. Dieses beinhaltet unter anderem eine Sammlung von goldenen und silbernen Broschen und Anhängern.

Dies ist der grösste Fund, der jemals in Großbritannien gemacht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nemesis Hellkite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Archäologe, Artefakt
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?