25.02.01 18:23 Uhr
 10
 

Forscher setzen Mäusen erstmals menschliche Stammzellen ins Hirn

Amerikanischen Wissenschaftlern ist es jetzt erstmals gelungen, Mäusen menschliche Stammzellen ins Hirn zu setzen. Nach Aussage der Wissenschaftler
sollen die Forschungen neue Erkenntnisse
im Bereich der Nervenleiden (z.B.Alzheimer) bringen.

Mit den Forschungen werden die Hoffnungen verbunden, neben Nervenkrankheiten auch organische Krankheiten wie z.B.Nierenversagen gezielt bekämpfen zu können.

Durch das Embryonenschutzgesetz sind Versuche mit Stammzellen in Deutschland verboten.


WebReporter: buggiman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Maus, Stammzelle, Hirn
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?