25.02.01 18:23 Uhr
 10
 

Forscher setzen Mäusen erstmals menschliche Stammzellen ins Hirn

Amerikanischen Wissenschaftlern ist es jetzt erstmals gelungen, Mäusen menschliche Stammzellen ins Hirn zu setzen. Nach Aussage der Wissenschaftler
sollen die Forschungen neue Erkenntnisse
im Bereich der Nervenleiden (z.B.Alzheimer) bringen.

Mit den Forschungen werden die Hoffnungen verbunden, neben Nervenkrankheiten auch organische Krankheiten wie z.B.Nierenversagen gezielt bekämpfen zu können.

Durch das Embryonenschutzgesetz sind Versuche mit Stammzellen in Deutschland verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buggiman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Maus, Stammzelle, Hirn
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comeback der Kultshow "Takeshis Castle"
Australien: Auto rast in Fußgängerzone - Drei Tote und mindestens 20 Verletzte
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?