25.02.01 18:23 Uhr
 10
 

Forscher setzen Mäusen erstmals menschliche Stammzellen ins Hirn

Amerikanischen Wissenschaftlern ist es jetzt erstmals gelungen, Mäusen menschliche Stammzellen ins Hirn zu setzen. Nach Aussage der Wissenschaftler
sollen die Forschungen neue Erkenntnisse
im Bereich der Nervenleiden (z.B.Alzheimer) bringen.

Mit den Forschungen werden die Hoffnungen verbunden, neben Nervenkrankheiten auch organische Krankheiten wie z.B.Nierenversagen gezielt bekämpfen zu können.

Durch das Embryonenschutzgesetz sind Versuche mit Stammzellen in Deutschland verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buggiman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Maus, Stammzelle, Hirn
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?