23.02.01 21:24 Uhr
 3
 

CineMedia: Mehrheitsbeteiligung abgelehnt

Die Geschäftsführung der Gahrens + Battermann GmbH hat heute dem Vorstand der CineMedia Film AG mitgeteilt, die Option auf eine Mehrheitsbeteiligung der CineMedia abzulehnen.

Begründet wurde es mit 'unterschiedlichen Unternehmenskulturen'. CineMedia Film hatte im letzten Jahr eine 26%ige Beteiligung an der Unternehmensgruppe mit dem Ziel erworben, diese in eine Mehrheitsbeteiligung bis zum 1. Juli 2001 umzuwandeln. Da Gahrens + Battermann der Mehrheitsbeteiligung nicht länger zustimmt, hat sich der CineMedia-Vorstand entschieden eine Rückabwicklung der bestehenden Minderheitsbeteiligung einzuleiten.

Dies führt zu veränderten Planzahlen 2001. Das Ergebnis pro Aktie bleibt unverändert. Das EBITDA wird sich demnach anstatt um 100% um 75% erhöhen wogegen der Umsatz statt wie angekündigt um 50% nun um 25% steigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mehrheit
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Großteil der Diesel-Fahrer denken über Umstieg beim Autokauf nach
Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?