23.02.01 21:03 Uhr
 126
 

Indische Christen werden bei Volkszählung diskriminiert

In niedere Kasten eingestufte Personen genießen in Indien einigen Schutz, wie z.B. bei Quoten für Studienplätze und Beamtenstellen. Daher fühlen sich indische Christen diskriminiert, weil man sie nicht zu den unteren sog. Dalitkasten zurechnet.

Dies sei insbesondere deshalb ungerecht, da das Christentum gerade bei den unteren Kasten erhebliche Missionserfolge hatte. Ganze Kasten traten teilweise geschlossen zum Galiläertum über.

Bemerkenswert übrigens, dass in Indien üblicherweise innnerhalb der Kaste geheiratet wird. Auch Christen verfahren so.


WebReporter: noseman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Indisch
Quelle: www.kiz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?