23.02.01 21:03 Uhr
 126
 

Indische Christen werden bei Volkszählung diskriminiert

In niedere Kasten eingestufte Personen genießen in Indien einigen Schutz, wie z.B. bei Quoten für Studienplätze und Beamtenstellen. Daher fühlen sich indische Christen diskriminiert, weil man sie nicht zu den unteren sog. Dalitkasten zurechnet.

Dies sei insbesondere deshalb ungerecht, da das Christentum gerade bei den unteren Kasten erhebliche Missionserfolge hatte. Ganze Kasten traten teilweise geschlossen zum Galiläertum über.

Bemerkenswert übrigens, dass in Indien üblicherweise innnerhalb der Kaste geheiratet wird. Auch Christen verfahren so.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noseman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Indisch
Quelle: www.kiz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?