23.02.01 21:03 Uhr
 126
 

Indische Christen werden bei Volkszählung diskriminiert

In niedere Kasten eingestufte Personen genießen in Indien einigen Schutz, wie z.B. bei Quoten für Studienplätze und Beamtenstellen. Daher fühlen sich indische Christen diskriminiert, weil man sie nicht zu den unteren sog. Dalitkasten zurechnet.

Dies sei insbesondere deshalb ungerecht, da das Christentum gerade bei den unteren Kasten erhebliche Missionserfolge hatte. Ganze Kasten traten teilweise geschlossen zum Galiläertum über.

Bemerkenswert übrigens, dass in Indien üblicherweise innnerhalb der Kaste geheiratet wird. Auch Christen verfahren so.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noseman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Indisch
Quelle: www.kiz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?