23.02.01 11:30 Uhr
 19
 

Maul- und Klauenseuche - Letzter Ausbruch tötete 500 000 Tiere

Das letzte mal brach die Maul- und Klauenseuche 1967 in England aus. Damals wurden 212.000 Rinder, 108.000 Schafe und 114.000 Schweine getötet.

Über 2000 Bauernhöfe waren damals von der Seuche betroffen. Die betroffenen Bauern durften ihre Höfe nicht verlassen, Schulen wurden geschlossen und den Landwirten wurde der Zutritt in die Kneipen verwehrt.

Alles in Allem kostete die Seuche damals über 450 Millionen Mark und ruinierte mehrere tausend Bauern. Die betroffenen Landwirte von damals durften erst vor fünf Monaten neue Tiere anschaffen und sind nun schon wieder in der Gefahr alles zu verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tier, Ausbruch, Letzter
Quelle: www.the-sun.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Rettungshubschrauber im Erdbebengebiet abgestürzt - Sechs Tote
Schweinfurt: Ermittlungskommission wegen vieler Straftaten von Asylbewerbern
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?