23.02.01 11:17 Uhr
 321
 

Führerscheinentzug bei alkoholisierten Radfahrern

Auf die gesetzliche Regelung das Radfahrer auch ihren Führerschein verlieren können, wenn sie alkoholisiert fahren, hat erneut der ACE hingewiesen.

Ein direkter Entzug des Führerscheines sei zwar nicht möglich, doch könne er eingezogen werden, wenn die MPU ('Idiotentest') negativ ausfällt.

Des weiteren sollte man bedenken, dass die Unfallversicherung nicht zahlen braucht, wenn man als betrunkener Radfahrer in einen Unfall verwickelt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Führerschein, Führer, Radfahrer
Quelle: www.auto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADFC-Umfrage: München ist keine beliebte Stadt bei Fahrradfahrern
Dachau: Tanken für 11,9 Cent pro Liter
EU-Kommission gibt formelle Zustimmung für Pkw-Maut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?