23.02.01 09:58 Uhr
 46
 

Oscar nominierter Film darf jetzt nicht engl. Kinos laufen,1930 schon

Schuld daran ist eine Hundekampfszene, die etwa 21 Sekunden dauert. Und da ein Gesetz aus dem Jahr 1931 verbietet Hunde zum Kampf anzustacheln, wird der Oscar nominierte Film 'Amores Perros' wohl in keinem englischen Kino laufen.

Ein Umgehung des Verbots wäre nur durch ein Hersauschneiden der besagten 21 Sekunden möglich. Hier weigert sich aber Regisseur Alejandro Gonzales Inarritu. Die Botschaft des Films würde verloren gehen. Unterstützung erhält er von Stephen Frears.

Der meint, dass im Kino Gewalt zwischen Menschen doch an der Tagesordnung sei.

'Amores Perros' hatte außerdem in Cannes den 'Grand Prix' gewonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Oscar
Quelle: www.film.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?