22.02.01 21:33 Uhr
 23
 

Seit 25 Jahren lebt eine Republik in Flüchtlingslagern

Vor 25 Jahren (27.02.1976) wurde die
Demokratische Arabische Republik Sahara ausgerufen.
Marokkanische Streitkräfte wollten 1976 die Westsahara rekolonisieren und warfen Napalm- und Phosphorbomben ab.

160.000 Menschen flohen damals und leben seitdem in der algerischen Geröllwüste in Flüchtlingslagern.
Sie haben sich zwar ein funktionierendes Gemeinwesen aufgebaut, die nun heranwachsende Generation sieht aber in diesen Lagern keine eigene Zukunft.


Marokko ist nun aufgefordert einen Autonomiestatus für die Westsahara zu erarbeiten. Dies liegt aber keineswegs im Interesse der Marokkaner. Sie spielen auf Zeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flüchtling, Republik
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?