22.02.01 10:35 Uhr
 23
 

Kein Schadensersatz trotz mißglückter Sterilisation

Obwohl eine 28jährige Frau sich einer Sterilisation unterzogen hat, wurde sie sechs Monate nach der Operation schwanger. Daraufhin verklagte sie den behandelnden Arzt auf eine Zahlung von 130.000 DM.

Das Oberlandesgericht Hamm hat dies jedoch abgelehnt. Die Eheleute hatten eine Erklärung unterzeichnet, nach der bis zu 9 Monate nach der Sterilisation eine Befruchtung möglich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz
Quelle: www.netdoktor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harald Schmidt sagt überraschend "Tatort"-Teilnahme ab
Sänger David Cassidy gesteht Demenzerkrankung nach irritierendem Live-Auftritt
Sonya Kraus über ihren Körper: "Ich habe mich vor mir selbst geschämt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?