22.02.01 10:35 Uhr
 23
 

Kein Schadensersatz trotz mißglückter Sterilisation

Obwohl eine 28jährige Frau sich einer Sterilisation unterzogen hat, wurde sie sechs Monate nach der Operation schwanger. Daraufhin verklagte sie den behandelnden Arzt auf eine Zahlung von 130.000 DM.

Das Oberlandesgericht Hamm hat dies jedoch abgelehnt. Die Eheleute hatten eine Erklärung unterzeichnet, nach der bis zu 9 Monate nach der Sterilisation eine Befruchtung möglich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkoreas Militär schießt "UFO" aus Nordkorea ab
Manchester: Pep Guardiolas Ehefrau und Töchter waren in Konzert bei Anschlag
Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?