22.02.01 10:35 Uhr
 23
 

Kein Schadensersatz trotz mißglückter Sterilisation

Obwohl eine 28jährige Frau sich einer Sterilisation unterzogen hat, wurde sie sechs Monate nach der Operation schwanger. Daraufhin verklagte sie den behandelnden Arzt auf eine Zahlung von 130.000 DM.

Das Oberlandesgericht Hamm hat dies jedoch abgelehnt. Die Eheleute hatten eine Erklärung unterzeichnet, nach der bis zu 9 Monate nach der Sterilisation eine Befruchtung möglich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?