22.02.01 05:31 Uhr
 42
 

Eine Maschine bekommt Muskeln mit natürlichem Gewebe

Sollten wir dem Terminator ein Stück näher gekommen sein? US- Wissenschaftlern gelang es nun, frische Froschmuskeln in einen Robotor einzubauen. Dieser hat die Form eines Fisches.

Der Fisch kann sich in einer Flüssigkeit fortbewegen, da elektrische Signale dafür sorgen, dass sich das Muskelgewebe zusammenzieht oder wieder entspannt. Die Flüssigkeit besteht aus einer Glukose-Nährlösung, aus der die Muskeln ihre Energie beziehen.

Damit das Ganze auch in anderen Flüssigkeiten funktioniert, arbeiten die Forscher schon an einem künstlichen Magen.


WebReporter: ringom
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Maschine, Muskel, Gewebe
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?