22.02.01 00:12 Uhr
 11
 

Hermann Hesse als Maler - seine Bilder werden immer teurer

Hermann Hesse erlangte als Schriftsteller Weltruhm und seine Bilder wurde lange Zeit übersehen und nur als eine Art Beiwerk zu seinem künstlerischen Schaffen betrachtet. Für ihn selbst war es eine weitere Ausdrucksmöglichkeit seiner Kunst.

Er begann damit während des Ersten Weltkrieges für soziale Zwecke. In seinen Notzeiten mußte er aber von seinen Bildchen und Zeichnungen sogar leben. Nur die 'großen' Aquarelle verkaufte er nicht, sondern waren eher als Geschenke für Freunde gedacht.

Noch in den 80er Jahren könnte man selbst seine Landschafts-Aquarelle für wenige tausend Mark käuflich erwerben. Aber die Zeiten sind vorbei. Mittlerweile muß man 45.000 DM bis 65.000 DM dafür auf den Tisch legen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Maler
Quelle: archiv.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?