21.02.01 19:59 Uhr
 147
 

Web-User betrügen was das Zeug hält - Raubsurfer größtes Online-Übel

Die wachsende globale Internet-Gemeinde nutzt das Internet nicht nur für Informationen und Unterhaltung und ähnlich gute Absichten. Es gibt auch sehr viele schwarze Schafe, die betrügen und sich auf Kosten anderer, z.B. Onlinehändler, amüsieren.

In einem Aktionsplan über die nächsten drei Jahre der Europäischen Kommission steht, dass eine schnelle Lösung des zunehmenden Betrugs-Problems gefunden werden muss. Vor allem das Faken mit Kreditkartennummern und bargeldlosen Zahlungen ist im Kommen.

Das abschliessende Fazit: Schon jetzt wird einer von zehn Onlinehändler von den sogenannten 'Raubsurfern' gelinkt, da diese nicht zahlen und der Händler den finanziellen Schaden tragen bzw. ausgleichen muss.


WebReporter: highscore
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Web, User
Quelle: www.ibusiness.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?