21.02.01 17:07 Uhr
 5
 

Microsoft u. Bristol Techn. legen Rechtsstreit bei

Die Microsoft Corp., das weltweit größte Software-Unternehmen, und der Software-Entwickler Bristol Technology teilten am Mittwoch mit, daß sie ihren Rechtsstreit beigelegt haben.

Der Rechtsstreit begann im August 1998, nachdem Bristol gegen Microsoft eine Klage eingereicht hat. Ein Geschworenen-Gericht entschied dabei hinsichtlich der Verletzung des Kartellrechts zugunsten von Microsoft, hinsichtlich eines Verstoßes der Handelspraktiken (Connecticut Unfair Trade Practices Act) zugunsten von Bristol.

In den letzten Monaten hat das 'Federal District Court' Bristol Schadensersatz aufgrund des Connecticut-Verstoßes zugesprochen, der sowohl Anwaltskosten als auch andere Entschädigungen betrifft.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Recht, Rechtsstreit, Bristol
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?