21.02.01 11:02 Uhr
 735
 

Pfarrer sagte Verbrennung ab, Pokemon sollten auf den Scheiterhaufen

Ein Pfarrer im mexikanischen Staat Hidalgo kündigte vor einigen Wochen an, er werde an diesem Wochenende eine 'Teufelsaustreibung' an Pokemonfiguren in seiner Kirche vornehmen. Lokale Medien berichteten von dem Vorhaben.

Offenbar zeigten sich die meisten Christen der Gemeinde erzürnt über das Vorhaben von Pfarrer Juan Ramon Bautista, Pokemons in der Kirche zu verbrennen. Zunächst korrigierte sich der Pastor und erklärte es handele sich nur um ein symbolisches Feuer.

Vergangenes Wochenende dann das 'Aus' für die angekündigte 'Teufelsaustreibung'. Der Geistliche sagte alles ab und bat seine 'Schäfchen' lediglich von der Kanzel herab doch bitte keine Figuren mehr zu erstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Pfarrer, Verbrennung, Pokémon
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?