21.02.01 11:02 Uhr
 1.954
 

Kampfhund nicht tot zu kriegen: Er überlebte Schüsse und Spritze

Ein Staffordshire-Terrier fiel den Hund einer 60-Jährigen an und rannte mit ihm zwischen den Zähnen davon. Die Polizei wurde durch einen Notruf alarmiert und ein Beamter schießt 3 mal auf den Hund.

Später schießen die Beamten noch 5 mal auf den Hund, wobei Pfote und Kopf getroffen werden. Aber der Hund stirbt erst, nachdem ihm ein Tierarzt die zweite Giftspritze gegeben hat.

Der andere Hund überlebte, da sein Frauchen ihm zugerufen hat, er solle sich totstellen


WebReporter: magicstehle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Kampf, Schuss, Sprit, Kampfhund, Spritze
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur
München: Auf begrüntem Dach am Ostbahnhof lebt nun eine Schafherde
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?