21.02.01 11:02 Uhr
 1.954
 

Kampfhund nicht tot zu kriegen: Er überlebte Schüsse und Spritze

Ein Staffordshire-Terrier fiel den Hund einer 60-Jährigen an und rannte mit ihm zwischen den Zähnen davon. Die Polizei wurde durch einen Notruf alarmiert und ein Beamter schießt 3 mal auf den Hund.

Später schießen die Beamten noch 5 mal auf den Hund, wobei Pfote und Kopf getroffen werden. Aber der Hund stirbt erst, nachdem ihm ein Tierarzt die zweite Giftspritze gegeben hat.

Der andere Hund überlebte, da sein Frauchen ihm zugerufen hat, er solle sich totstellen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: magicstehle