21.02.01 09:51 Uhr
 74
 

Internet-Lauschangriff: Nutzer müssen fürs Abgehörtwerden bezahlen

Mit neuem Abhör-Equipment soll der Internet-Verkehr genauso transparent wie das Telefonnetz werden, der gläserne Surfer mal ausnahmsweise von der Regierung durchleuchtet! Innerhalb von 6 Std. muß jeder Anschluss abhörbar sein, ein teures Unterfangen!

Leider will der Staat für das leidige Abhören nicht selbst blechen, und so werden einfach die Kosten für die Hardware auf die Internet Service Provider und damit auch auf die Kunden umgelegt.

In den Niederlanden erwischte es laut Internet-Verband ein Drittel der Anbieter - sie müssen Dank der teuren Hardware Konkurs anmelden!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: klarsoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Nutzer
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem aus?
Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?