21.02.01 09:13 Uhr
 39
 

"Goldbarren auf Tofu" - Flughafen versinkt im Meer

Vier mal 1,3 Kilometer misst der Koloss vier Kilometer vor der Küste Japans: Ein Flughafen auf einer künstlichen Insel, 1994 vom Stararchitekten Renzo Piano fertiggestellt. Doch nun droht das Wunderwerk im Meer zu versinken.

Bereits 12,5 Meter sei die Anlage eingesackt, berichtet der 'Spiegel'. Besonders das Terminal sei mit seinen 620.000 Tonnen einfach zu schwer für eine künstliche Insel. Im Inneren zeigen sich durch das Absacken erste Risse, durch die Wasser eindringt.

Hydraulische Technik soll Abhilfe schaffen, doch der Meeresboden ist einfach zu weich. Man hatte beim Bau sogar mit einem Absacken gerechnet - aber nicht so schnell. Kritiker bezeichnen das gescheiterte Prestigeprojekt als 'Goldbarren auf Tofu'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Flughafen, Meer, Goldbarren
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?