21.02.01 09:13 Uhr
 39
 

"Goldbarren auf Tofu" - Flughafen versinkt im Meer

Vier mal 1,3 Kilometer misst der Koloss vier Kilometer vor der Küste Japans: Ein Flughafen auf einer künstlichen Insel, 1994 vom Stararchitekten Renzo Piano fertiggestellt. Doch nun droht das Wunderwerk im Meer zu versinken.

Bereits 12,5 Meter sei die Anlage eingesackt, berichtet der 'Spiegel'. Besonders das Terminal sei mit seinen 620.000 Tonnen einfach zu schwer für eine künstliche Insel. Im Inneren zeigen sich durch das Absacken erste Risse, durch die Wasser eindringt.

Hydraulische Technik soll Abhilfe schaffen, doch der Meeresboden ist einfach zu weich. Man hatte beim Bau sogar mit einem Absacken gerechnet - aber nicht so schnell. Kritiker bezeichnen das gescheiterte Prestigeprojekt als 'Goldbarren auf Tofu'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cuibono
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Flughafen, Meer, Goldbarren
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien:Unbekannter kapert Straßenbahn und fährt mit der Tram zwei Stationen weiter
Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?