20.02.01 19:00 Uhr
 606
 

4.000 Mark Strafe - Bei Führerscheinprüfung geschummelt

Ein 25jähriger Neusser ist wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von 4.000 DM, zahlbar in Tagessätzen, verurteilt worden.
Er hatte bei der theoretischen Prüfung beim TüV sein Foto auf den Personalausweis eines anderen geklebt.

Außerdem unterschrieb er auch mit dessen Namen. Der Täter hatte für 1.200 DEM für einen anderen die Prüfung abgelegt. Dies war allerdings schon 1997, das Urteil wurde erst gestern gefält.


Staatsanwalt und Rechtsanwalt haben sich schon vor dem offiziellen Urteil über diese Strafe geeinigt.
Der Täter war übrigens geständig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Führerschein, Führer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen
Österreich: Wahlkampfberater des Bundeskanzlers festgenommen
München: 24-Jähriger in Isar ertrunken



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Diesen Kunden reichen Eisverkäufer eine besonders große Kugel Eis
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" & "Ansammlung von Clowns"
"Mission: Impossible 6": Bei missglücktem Stunt bricht sich Tom Cruise den Fuß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?