20.02.01 15:42 Uhr
 104
 

Zweifacher Mörder führte "Todesliste"

Eine geplante Mordserie konnte von der Nordrhein-Westfälischen Polizei verhindert werden. Zwei seiner notierten sieben Opfer hatte der Täter erst am Sonntag, bzw. Montag schon erschossen.

Der Täter, ein 35- jähriger Kasache, litt unter der Wahnvorstellung seine Opfer seien Mitarbeiter des KGB gewesen.

Die Opfer wurden vor den Augen der Ehefrauen regelrecht 'aus nächster Nähe' hingerichtet.
Der Täter und ein Komplize leisteten bei der Festnahme keinen Widerstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madmaxx01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Todesliste
Quelle: www.swol.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?