20.02.01 15:42 Uhr
 104
 

Zweifacher Mörder führte "Todesliste"

Eine geplante Mordserie konnte von der Nordrhein-Westfälischen Polizei verhindert werden. Zwei seiner notierten sieben Opfer hatte der Täter erst am Sonntag, bzw. Montag schon erschossen.

Der Täter, ein 35- jähriger Kasache, litt unter der Wahnvorstellung seine Opfer seien Mitarbeiter des KGB gewesen.

Die Opfer wurden vor den Augen der Ehefrauen regelrecht 'aus nächster Nähe' hingerichtet.
Der Täter und ein Komplize leisteten bei der Festnahme keinen Widerstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madmaxx01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Todesliste
Quelle: www.swol.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?