20.02.01 14:56 Uhr
 71
 

Engere Grenzen für Hausdurchsuchungen

Das BVerfG hat in seinem jüngsten Urteil für Hausdurchsuchungen engere Grenzen als bisher gezogen. Danach muß die Durchsuchung wegen Gefahr in Verzug zukünftig wieder eher die Ausnahme sein. Stets soll vorher versucht werden einen Richter zu finden.

Diese Suche muß nach der Entscheidung des BVerfG von der Polizei ausreichend dokumentiert werden.

Als Begründung führten die Richer an, daß der gesteigerte Gefahrenverdacht der Polizei nicht ausreicht, um die Wohnung von Verdächtigen zu durchsuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: extrabreit
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Grenze, Hausdurchsuchung
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Deutscher verkauft sein Sohn an Kinderschänder in Schweiz
Deutsche vergewaltigen Babys in Tschechien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?