20.02.01 09:23 Uhr
 128
 

Bald auch Spam per peer-to-peer und Instant Message?

In Amerika bahnt sich gerade die nächste Spamwelle an, denn Werbeanbieter haben
nun die zahlreichen peer-to-peer
Netzwerke für sich entdeckt. So kann man aus den Files, die ein User anbietet oder sucht sehr viel über ihn herausfinden.

Die Werber beobachten die User für
einige Zeit, kontaktieren sie dann
per Instant Message und bieten ihnen Artikel an, oder locken sie auf andere Internetseiten.

Das gemeine daran ist, daß die User
meistens gar nicht wissen, daß sie
überwacht werden und wieviel man über sie auf diesem Weg herausfinden kann.
Auch wirken die Werber per ICQ oder AIM vertrauenswürdiger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spam
Quelle: www.usatoday.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?