20.02.01 07:50 Uhr
 50
 

"Prominentenhacker" melden sich zu Wort - Schweizer Justiz greift an

Wie schon früher in den Nachrichten bekannt wurde hat sich ein Hacker Zugang zu dem Weltwirtschaftsforum in Davos verschafft, und dort die vertraulichen Daten prominenter Teilnehmer gestohlen.

Gestohlen wurden Kreditkarten- und Handynummern sowie Privatadressen. Sogar Bill Clinton ist von diesem Vorfall betroffen! Jetzt meldeten sich die Hacker und gaben bekannt, dass sie die Teilnehmer des Forums nicht erpressen wollen.

Der Diebstahl sollte nur die Mächtigen und Machthaber treffen. Die schweizer Justiz ermittelt jetzt energisch gegen die Hacker wegen Diebstahls.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timberman
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schweiz, Promi, Justiz, Wort, Prominent
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?