20.02.01 06:16 Uhr
 2.227
 

Die Urknall-Theorie wird immer unwahrscheinlicher

Das Magazin 'Nature 408' veröffentlichte erstmals wissenschaftliche Einzelheiten, die die Urknall-Theorie erneut in Frage stellen.

So überschreiten Strahlen aus den Weiten des Alls eine bestimmte Energiegrenze obwohl sie dies, laut Lehrmeinung, eigentlich nicht dürften. Auch für Protonen, die von Galaxien im tiefen Kosmos zu uns gelangen, scheint es diese Grenze nicht zu geben.

Zum hundertjährigen Jubiliäum der Quantenphysik gerät die Urknall-Theorie somit weiter ins Wanken.


WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Theorie, Urknall
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?