20.02.01 06:16 Uhr
 2.227
 

Die Urknall-Theorie wird immer unwahrscheinlicher

Das Magazin 'Nature 408' veröffentlichte erstmals wissenschaftliche Einzelheiten, die die Urknall-Theorie erneut in Frage stellen.

So überschreiten Strahlen aus den Weiten des Alls eine bestimmte Energiegrenze obwohl sie dies, laut Lehrmeinung, eigentlich nicht dürften. Auch für Protonen, die von Galaxien im tiefen Kosmos zu uns gelangen, scheint es diese Grenze nicht zu geben.

Zum hundertjährigen Jubiliäum der Quantenphysik gerät die Urknall-Theorie somit weiter ins Wanken.


WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Theorie, Urknall
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?