20.02.01 06:16 Uhr
 2.227
 

Die Urknall-Theorie wird immer unwahrscheinlicher

Das Magazin 'Nature 408' veröffentlichte erstmals wissenschaftliche Einzelheiten, die die Urknall-Theorie erneut in Frage stellen.

So überschreiten Strahlen aus den Weiten des Alls eine bestimmte Energiegrenze obwohl sie dies, laut Lehrmeinung, eigentlich nicht dürften. Auch für Protonen, die von Galaxien im tiefen Kosmos zu uns gelangen, scheint es diese Grenze nicht zu geben.

Zum hundertjährigen Jubiliäum der Quantenphysik gerät die Urknall-Theorie somit weiter ins Wanken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Theorie, Urknall
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester
AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht
"Breaking Bad" in der Realität: Neun Jahre Haft für Crystal-Meth-Chemielehrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?